Dem Favoriten lange Paroli geboten 

18. September 2017

 

Am vergangenen Samstag fand für die neu formierte „ Alte Herren“ Mannschaft des HSC2000 das erste Saisonspiel statt. Ausgetragen auf „neutralen Boden“ in Müncheberg ging es gleich einmal gegen den amtierenden Kreismeister aus Grünheide richtungsweisend zu Sache. Die Grünheider haben kein geringeres Ziel ausgegeben, als Kreismeister, Pokalsieger und Landesmeister zu werden. Trotzdem wollten die Frankfurter dem Meister die Punkte nicht ohne Kampf überlassen und gingen gleich mit 1:0 in Führung. Es entwickelte sich ein ansehnliches Handballspiel, bei dem es dem HSC gelang sich zwischenzeitlich sogar auf 4 Tore abzusetzen. Hier war es vor allem Andreas Richter der mit sehenswerten Fernwürfen für Tore sorgte. Unstimmigkeiten in der Abwehr ließen die Grünheider aber wieder herankommen, so dass eine knappe 16:14 Halbzeitführung für Frankfurter zu Buche stand.

 

Zum Anfang der 2. Hälfte lief beim HSC kaum etwas zusammen und die hart erkämpfte Führung wurde leichtfertig verspielt. Mit 18:17 gingen die Grünheider erstmals in diesem Spiel in Führung. Die Frankfurter gaben nicht auf und konnten über sehenswerte Kombinationen von Reginal Lorenz, Uwe Rheinsberg und Matthias Stoll zu Toren kommen. Beim Stand von 24:23 hatten sich die Frankfurter die Führung zurück erkämpft. Leider waren die Würfe der Frankfurter nun zu ungenau und der Pfosten rettete die Grünheider mehrmals vor einem höheren Rückstand. Diese verwandelten ihrerseits die Torchancen sicher und gingen mit 25:24 in Führung und zeigten im letzten Angriff, der fast 2 Minuten dauerte, Ihre ganze Cleverness. Den Frankfurtern gelang es trotz offensiverer Deckung nicht in Ballbesitz zu kommen und so mussten sie kurz vor Ende noch das entscheidende Tor zum 26:24 Endstand hinnehmen.

 

Trotzdem kann der HSC stolz auf seine Leistung sein und wird am 8. Oktober 2017 um 14:30 Uhr zu Hause gegen Altlandberg voll motiviert ins Spiel gehen.

 

HSC 2000:

 

 

 

Holger Klaue, Hans-Jürgen Liß, Matthias Stoll (9/1),

Andreas Richter (5), Thomas Müller, Karl-Heinz Scholz (2),

Ulrich Jobst (1), Uwe Rheinsberg (4), Reginal Lorenz (3/1),

Jens Eschricht, Volker Róglin, Frank Thunack

 
Trainer: Detlef Meyer  
Zeitstrafen: HSC 2, GSV 4      
7 m: HSC 3/2, GSV 2/1  

Torfolge:

 

1:0, 2:2, 6:2, 8:7, 11:7, 15:12, 16:14/ 16:17, 18:18, 19:21, 22:22, 24:23, 24:26