Nach der Vizemeisterschaft krönten die „Jungen Wilden“ der HSC 2000 die Saison 2013/14 mit dem Turniersieg in Buckow.

Die Youngster des HSC beendeten die Saison in der Kreisliga mit 32 : 4 Punkten als Vizemeister. Durch diese sehr gute Leistung qualifizierten sich die Jungs für die Landesmeisterschaft am letzten Maiwochenende in Fredersdorf.

Durch den 3. Platz in der Vorrunde schafften sie es in das Spiel um Platz 5. Leider konnten die Jungs nach einer langen Saison nicht an die Leistungen aus den Saisonspielen anknüpfen. So hieß es am Ende Platz 6 bei den Landesmeisterschaften.

Umso größer war die Motivation und Vorfreude auf das Traditionsturnier auf dem Buckower Rasen. Buckow steht nicht nur für Brecht und Weigel, sondern auch für eine lange Handballtradition. In dem Turnier standen die Frankfurter Jungs drei weiteren Mannschaften aus Zepernick, Fredersdorf-Vogelsdorf und Müncheberg-Buckow gegenüber. Insbesondere Fredersdorf-Vogelsdorf als amtierender Kreismeister ist ein Dauerrivale.

Die Handballzwerge belohnten sich selbst, indem sie im Turnier von Sieg zu Sieg eilten. Auch Die Mannschaft aus Fredersdorf-Vogelsdorf wurde mit 9 : 4 Toren besiegt. Am Ende hieß es 6 : 0 Punkte und 53 : 6 Toren!

Die Jungs überzeugten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Die Abwehr stand gut und dahinter dann noch ein wacher und gut aufgelegter Leonard im Tor.

Aus der guten Deckung heraus ging es dann in Richtung der gegnerischen Tore. Erfolgreichster Schütze in Buckow war Max mit insgesamt 13 Treffern. Auf Platz zwei folgen Jale und Finn mit jeweils 9 Toren.

Auch unser jüngster war erfolgreich, so warf Jakob ein Tor gegen Zepernick. In dieser Partie erzielte auch Leonard (unser Torwart) sein erstes Feldtor.

Dank der sehr guten Organisation des ausrichtenden Vereins war es ein gelungener Tag am Märkischen Meer.

 

Den Sportsfreunden des HSV Buckow-Müncheberg zollen wir großen Respekt und Dankbarkeit für den reibungslosen Ablauf und das tolle Event!

 

Einzelergebnisse

Zepernick – HSC 2000 1 : 31

OSG Fredersdorf-Vogelsdorf – HSC 2000 4 : 9

HSC 2000 – HSV Buckow-Müncheberg 13 : 1

 

Spieler: Leonard (Tor) (1), Jale (9), Paul (7), Philip, Daniel (6), Luis (2), Jakob (1), Max (13), Finn (9), Jörn (4)

Am 15.03.2014 ging es in eigener Halle gegen Grünheide und Altslandsberg. Die Youngsters setzten die Serie fort und siegten in beiden Spielen.

Mit neuen Shirts zum Sieg. Vor den Spielen erhielten die Youngster neue Shirts vom Verein.

Wie schon vor 14 Tagen hieß die Partie HSC 2000 gegen den Grünheider SV. Dieses Mal gab es beim Gegner eine veränderte Aufstellung. Die Spieler agierten zu Beginn sehr verhalten. Unsere Jungs fanden nicht gleich ins Spiel. Anders als vor 14 Tagen gab es auch keinen Torreigen. Nach 10 Minuten stand es nur 4 : 3 für den HSC. Max und Finn arbeiteten gut in der Deckung und Phillip im Tor war eine sichere Bank, aber die Mannschaft als Ganzes war noch nicht auf Betriebstemperatur. In die Halbzeitpause ging es mit einem knappen 7 : 5 für unsere HSC – Jungs.

Zur Halbzeit wechselten die Torwarte, so dass Leonard zwischen den Pfostenstand. Die Jungs des HSC starteten nervös in die zweite Halbzeit. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt von Fehlpässen gekennzeichnet. Einen 7 Meter konnten die Youngster leider nicht nutzen. Im weiteren Spielverlauf wurden unsere Jungs sicherer und das Spiel des HSC nahm an Fahrt auf. Im Endergebnis hieß es dann 14 : 10 für den HSC. Hierbei hatte Tim mit 5 Treffern einen maßgeblichen Anteil.

 

Der Sieg war gelungen, aber spielerisch geht noch was.

Spieler: Phillip, Leonard (beide Tor), Jale (2), Lukas , Daniel , Jakob, Hans-Christian (2), Tim (5), Max (3), Ian (2), Finn, Jörn

 

7 Meter:            HSC 1/0

Gelbe Karten:   HSC 2 ; Grünheide 2

Hoch hinaus und getroffen! Max kann fliegen!

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen den Tabellennachbarn aus Altlandsberg. Unsere Jungs starteten mit der Mannschaft, mit der sie gegen Grünheide aufgehört hatten. Auch zu Beginn dieses Spieles tasteten sich die Mannschaften ab. Erst nach knapp 3 Minuten gab es das erste Tor der Partie. Jale brachte den HSC mit 1 : 0 in Führung. Keine der beiden Mannschaften konnte das Spiel an sich ziehen. Nach 10 Minuten stand es 2 : 2. Die Deckungsarbeit war zum Teil wieder von Einzelaktionen getragen. Leonard zeigte schnelle Reflexe, insbesondere bei flachen Bällen der Altlandsberger. Mit einem mageren 4 : 2 ging es in die Kabine.

In der Kabine gab es entweder eine klare Ansage oder Traubenzucker. Egal was, aber unsere Jungs hatten einen sauberen Start und Ian brachte uns mit einem Hattrick zur 7 : 2 Führung. Phillip setzte nach dem Wechsel die guten Torwartleistungen desheutigen Tages fort. Mit einer Doppelparade in der vorletzten Spielminute sicherte er den 13 : 5 Endstand.

Im Ergebnis der beiden Spiele ist festzustellen,

dass unsere Torhüter unser Tor hüten;

unsere Deckung schon ganz gut funktioniert;

die Jungs noch ihre technischen Reserven erschließen müssen, also schön trainieren!

 

Spieler: Phillip, Leonard (beide Tor), Jale (4), Lukas , Daniel, Jakob, Hans-Christian, Tim (2), Max (2), Ian (4), Finn (1), Jörn

 

 

7 Meter:           HSC 1/0

 

Gelbe Karten:   HSC 1   Altlandsberg 1



E - Jugend des HSC auswärts in Neuenhagen doppelt erfolgreich

Bei den beiden Auswärtsspielen sahen wir zwei Tophalbzeiten, aber noch nicht in einem Spiel.

Im ersten Spiel ging es gegen Grünheide. Unsere Jungs starten mit einem fulminanten 1 : 0 nach 30 Sekunden. Hier glichen die Gegner zwar nochmal aus, aber nach 7 Minuten stand es 10 : 1 für den HSC. Und so ging es in den verbleibenden Minuten der ersten Halbzeit weiter und so hieß es zum Halbzeitpfiff 17 : 2.

Die zweite Halbzeit verlief nicht ganz so rasant. So dass es am Ende ein 25 : 8 gab.

Der zweite Gegner an diesem Tag war die Mannschaft aus Neuenhagen. Dieses Spiel begannen unsere Spieler etwas nervös. Der Torreigen wollte sich in der ersten Halbzeit auch nicht so richtig einstellen. Nach 7. Minuten hieß es hier erst 3 : 2. Im weiteren Verlauf gingen die Neuenhagener Jungs dann mit 4 : 3 in Führung. Hier zeigten unsere Jungs Charakter und glichen nach nur 20 Sekunden aus. In die Halbzeitpause ging es mit einem 7 : 6 für den HSC. In der Kabine gab es dann….

Nach der Pause zeigten die Jungs, was in ihnen steckt. Es gab einen schnellen Start zum 9 : 6. Die zweite Halbzeit war die Halbzeit der 7 Meter für den HSC. 2 der 5 Siebener wurden durch Hans verwandelt. Die anderen scheiterten am Torwart bzw. an der Latte. Die HSCler ließen sich aber nicht verunsichern und warfen weiter Tore. Der Endstand war 22 : 8 für den HSC.

Die Mannschaft hatte den mitgereisten Eltern sehr guten Handball gezeigt!


Spieler: Phillip, Leonard (beide Tor), Jale (9), Paul (10), Lukas , Daniel (3), Jakob (der jüngste Spieler!), Hans-Christian (5), Tim (3), Max (9), Ian (7), Finn (der Neuzugang mit der Nummer 13)Unsere Siegermannschaft warf insgesamt 47 Tore

E - Jugend Weihnachtstunier

 

Müncheberg: Sportliche Aktivitäten zwischen Weihnachten und Silvester! Nicht nur in der DKB Handballbundesliga wird zwischen diesen Festen gespielt.

An diesem Wochenende wurde zum 5. Mal das Weihnachtsturnier des HSV Müncheberg-Buckow ausgetragen. Der HSC 2000 nahm an diesem traditionellen Ereignis mit der E-Jugend teil. Neben den Oderstädter waren Mannschaften aus Hennickendorf, Fredersdorf-Vogelsdorf und des ausrichtenden HSV dabei. Die Sportfreunde in der Müncheberghalle hatten sich ein buntes Programm ausgedacht. Jeder spielte gegen Jeden in zwei Partien, so dass am Ende für jede Mannschaft 6 Spiele zu Buche standen. Zur Auflockerung gab es zur Halbzeit noch ein Staffelspiel a la „Mach‘s mit, mach‘s nach, mach‘s besser!“ Die Jungs hatten eine Menge Spaß.

Spielerisch war die Teilnahme ebenfalls von Erfolg gekrönt. Mit 8:4 Punkte und 39:28 Toren belegten sie den 2. Platz. Das ist insbesondere bemerkenswert, da die beiden Trainer ganz bewusst auf die jungen Spieler der Jahrgänge 2005 und 2006 setzten.

So geschah es, dass die Jungs von der Oder teilweise mehr als einen Kopf kleiner waren als die Gegenspieler, aber dieses Größenverhältnis spornte den Ehrgeiz unserer Youngster besonders an. Es war irgendwie wie bei David gegen Goliath.

Die Mannschaft ist mit einer sehr guten und geschlossenen Mannschaftsleistung aufgetreten. Die Jungs haben gezeigt, dass Handball eine klassische Mannschaftssportart ist.

An dieser Stelle einen ganz besonderen Dank an allen Verantwortlichen des HSV Müncheberg / Buckow für die tolle Organisation und Durchführung des 5. Weihnachtsturniers. Es ist eine Tradition, die unbedingt weiter geführt werden sollte! Für die Jungs der E-Jugend des HSC 2000 Frankfurt (Oder) und die mitgereisten Fans war es ein ganz besonderes sportliches Ereignis!

 

Mannschaft: Leonard, Phillip(beide Tor), Paul (5 Tore), Lukas (1), Daniel (3), Jakob ,Hans-Christian (6), Tim (5), Max (11), Ian (7), Leon (1), Willi, Trainer: Norman Ermling, Heiko Wessely

E - Jugend des HSC auswärts in Fredersdorf doppelt erfolgreich

Fredersdorf: Nach einer mehrwöchigen Spielpause hieß es am Samstag für die E – Jugend des HSC 2000 auf nach Fredersdorf.

Mit der OSG Fredersdorf-Vogelsdorf II (7. der Kreisliga) und dem MTV 1860 Altlandsberg (4. der Kreisliga) hatten die Jungs um die Trainer Normen Ermling und Heiko Wessely zwei unterschiedlich starke Gegner vor der Brust. Das erste Spiel sah nach einem Routinesieg aus und bei Altlandsberg war Vorsicht geboten.

 

Pünktlich um 10.00 Uhr wurde dieser Spieltag,  nachdem sich das Team mit seinem Schlachtruf „Wir sind ein Team!“ eingestimmt hatte, angepfiffen. Das erste schnelle Tor von Paul begeisterte den über 20 Köpfe zählenden Fanclub des HSC 2000. Auf das zweite Tor musste dann aber über fünf Minuten gewartet werden. Der sehr gute Torwart der Fredersdorfer stellte ein echtes Problem dar! Mit dem zweiten Tor von Paul war der Knoten dann geplatzt, innerhalb von 2 Minuten folgten 3 weitere Tore und in der 13. Minute stand es dann endlich 6:0.

 

Den Fredersdorfern gelang durch eine Unachtsamkeit, der bis dahin gut spielenden Abwehr das 6:1. Hans-Christian hatte aber die richtige Antwort und sorgte für den 7:1 Pausenstand.

Agierte unsere Mannschaft in der  ersten Halbzeit noch nervös, sahen die Zuschauer in den zweiten 15 Minuten einen klar dominierenden HSC 2000. So konnte Lukas den Gegnern den Ball abnehmen und zu Daniel passen, der dann das 11:1 markierte. Das Spiel endete verdient 17:1 für den HSC.

Zum ersten Spiel ist zu sagen, dass die erste Halbzeit im Angriff etwas verschlafen wurde, die Tore aber in der zweiten Halbzeit folgten, die Abwehrleistung sehr gut war und mit Leonard ein Torwart zwischen den Pfosten stand, der auch aus der „Kalten“ sehr gut parierte.

 

Nach einer kurzen Pause ging es in den zweiten Durchgang gegen die Altlandsberger. Die mitgereisten Eltern glaubten zu wissen, dass die Jungs die Energie aus dem ersten Spiel mitnehmen werden. Aber zunächst ging Altlandsberg in Führung.

 

Unsere Jungs hatten aber die richtige Antwort und so gab es erst das 1:1 und dann ging es weiter bis zum 5:1. Die Altlandsberger kehrten ins Spiel zurück und waren dann ein harter Brocken. Das Spiel war in der weiteren Phase recht ausgeglichen, die Führung der HSCler nie mehr als 2 Tore. Das Blatt wendete sich zum Ende der ersten Halbzeit. Durch eine gute Mannschaftsleistung und eine sehr gut haltenden Leonard zogen die Jungs auf 10:5 davon. Mit dem Pausenpfiff gelang Max, mit dem einzigen Siebenmeter des Tages die 11:5 Führung. In der zweiten Hälfte gab es noch weitere 7 Tore für die Jungs vom HSC. Das Spiel gewann die E – Jugend mit 18:8.

Das zweite Spiel begann schwer und zeigte die Stärken des Teams – gute Abwehrleistung, gute Angriffe und einen sicheren Torwart als Rückhalt der Mannschaft!

 

Insgesamt warfen die Jungs 35 Tore bei nur 9 Gegentreffern, da wird sich das „Torschwein“ freuen…

Spieler: Leonard (Tor), Jale (2), Paul (9), Lukas (1), Boris, Daniel (3), Jakob (der jüngste Spieler!), Hans-Christian (6), Tim (3), Max (2), Ian (9), Björn

HSC2000 - BSG Stahl Eisenhüttenstadt

Mit Blick auf die Spiele der letzten Saison ging der HSC in

Eisenhüttenstadt von einer lösbaren Aufgabe aus. Gut gelaunt und

zielstrebig gingen die Kinder ins Spiel. Der Auftakt war furios. Der

HSC spielte in der ersten Halbzeit sehr stark, was sich in einem

Halbzeitstand von 14:0 wieder spiegelte. In der zweiten Halbzeit kamen

dann Spieler zum Zuge, die weniger spielerfahren sind. Auch diese

zeigten eine klasse Leistung.

Der große Kampfwille des Hüttenstädter Teams war beeindruckend und

hoch anzurechnen. Die Spieler der BSG gaben  zur keiner Zeit auf,

dennoch konnte die Abwehr des HSC jegliches Gegentor vereiteln.Die

Schiedsrichterleistung des Spiels war überdurchschnittlich gut und das

Spiel zu jederzeit fair. Es endete mit einem 24:0 Sieg für den HSC.

Alles in allem zeigten die Kinder eine geschlossene

Mannschaftsleistung.

 

gegen Eisenhüttenstadt: Hoffmann, Phillip; Wilke, Leonhard (Torhüter);

Hampel, Jale 2; Haustein, Paul 4; Rumor, Lukas; Krstic, Boris;

Wessely, Hans-Christian 4; Schulz, Fritz; Schulz, Tim 1; Walter, Max

7; Genath, Ian 2; Knobelsdorf, Jörn

 

 

HSC2000 - Bad Freienwalde

 

Nach einer kurzen Pause ging es in das zweite Spiel des Tages, gegen

Respektgegner Bad Freienwalde. Schon beim Auflaufen war den Kindern

die Spannung und Nervosität anzumerken.

Nach dem Anpfiff ging es dann auch gleich zur Sache. Die Bad

Freienwalder Spieler gingen extrem  körperbetont und am Rande des

Regelwerks gegen den HSC ins Spiel. Die Folge: ein gelähmter

Spielfluss in den Reihen des HSC, drei sieben Meter verworfen und bis

zur sechsten Minute kein Tor. Nach lauten Protesten des Publikums und

der HSC Bank für nicht geahndete Regelverstöße seitens Bad Freienwalde

gab es in der Folge eine Zweiminutenstrafe für Bad Freienwalde und

eine gelbe Karte gegen die Bank des HSC. Danach wurde das Spiel etwas

ausgeglichener und in der siebten Minute fiel das lang ersehnte erste

Tor für den HSC. Damit war der Bann gebrochen. Gute, schnelle

Zuspiele, mutige Zweikämpfe und ein gutes Zusammenspiel der Spieler

untereinander führten zu ungeahnten Torerfolgen. Mit jedem Tor wurde

das Spiel des HSC sicherer und es wurde klar: dieser Gegner hat auch

Schwächen und ist besiegbar. Die spielerische Leistung Bad

Freienwaldes war nicht überzeugend. Allein die gute Torwart-Leistung

verhinderte ein noch deutlicheres Torergebnis.

 

Die Jungs des HSC spielten als Team super zusammen und es gab tolle

Spielzüge die immer zum Torerfolg führten. Auch unsere Torwarte

zeigten eine super Leistung und verhalfen der Mannschaft zu zwei

überragenden Siegen.

 

gegen Bad Freienwalde: Hoffmann, Phillip; Wilke, Leonhard (Torhüter);

Hampel, Jale 2; Haustein, Paul 6; Rumor, Lukas; Krstic, Boris;

Wessely, Hans-Christian 3; Schulz, Fritz; Schulz, Tim 1; Walter, Max

1; Genath, Ian 4; Knobelsdorf, Jörn

Der Ball rollt wieder! Neue Saison, neues Glück

HSC - Hennickendorf 24:0

HSC - Fredersdorf     10:20

 

Nach einer Wartezeit von 20 Wochen starteten die Youngsters am 7.9.2013 in die neue Handballsaison in der Kreisliga MOL in der E-Jugend.

 

Der Kader der Youngsters veränderte sich Leistungstechnisch stark. 7 Jungs (Jahrgang 2002) verließen die Truppe altersbedingt, darunter einige Stammspieler und Stützen der Truppe wie ein Tim Ermling oder ein Veith Kaspar. Zu dem musste Übungsleiter Robert Heise aus privaten Gründen seine Tätigkeit abgeben, somit stand Normen Ermling als alleiniger Übungsleiter fest. Da er aus beruflichen Gründen leider nicht zu jeder Trainingszeit anwesend sein konnte und in Zukunft auch kann, half Heiko Wessely aus und übernahm die Leitung des Trainings. Dafür nochmal ein großes Danke schön.

 

In dieser langen spielfreien Zeit hieß es für die Kinder Schwitzen, schwitzen und noch mehr Schwitzen. In erster Linie setzte Übungsleiter Ermling die Schwerpunkte auf die Athletik. Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft und Stabilisierung standen auf dem Programm. Natürlich kam das handballerische trotzdem nicht zu kurz.

 

Am 7.9.2013 reisten die Youngsters nach Rüdersdorf. Dort erwarteten die Jungs die Teams aus Hennickendorf und Fredersdorf I. Zur Überraschung kam auch „Ex Coach“ Heise zum Spiel und gesellte sich auf Wunsch des Übungsleiters Ermling ebenfalls auf die Trainerbank, um die Jungs zu unterstützen.

Im ersten Spiel ging es gleich gegen den Gastgeber aus Hennickendorf. Da dieses Team neu in der Liga war, ging Übungsleiter Ermling davon aus, dass die Jungs als Favorit in das Spiel gehen werden. Er erwartete von den Jungs ein schnelles Spiel nach vorne sowie eine gutstehende Abwehr.

Und die Jungs setzten genau das um. Bis zur Halbzeitpause erspielten sich die Jungs 16:0 Führung.

Ermling war zufrieden mit dem Spiel seiner Jungs, dennoch erwartete er und Ex Coach Heise, dass die Jungs jetzt nicht überheblich agieren sollten. Leider traf genau das ein. Der Gastgeber kam nun zu einigen Torchancen, scheiterten allerdings kläglich am Torwart des HSC. Zu dem schlichen sich nun einige Fehler in das Spiel der Frankfurter hinein. Abspielfehler sowie unplatzierte Torwürfe prägten leider den zweiten Durchgang. Am Ende stand trotzdem ein ungefährdeter und in der Höhe verdienter 24:0 Erfolg.

Nach einer kurzen Pause von 20min ging es nun gegen Fredersdorf I. Diesmal standen die Frankfurter natürlich in der Außenseiterrolle. Dennoch sollten die Jungs lange kämpferisch mit bzw. dagegenhalten. Nach dem ersten Angriff und der 1:0 Führung für die Fredersdorfer sah man, dass dieses Gegner ein ganz anderes Kaliber ist als die Hennickendorfer. Und das verunsicherte die Jungs. Keine Bewegung im Angriff sowie ein zaghaftes Abwehrverhalten sorgten für einen 3:10 Rückstand zur Pause aus Sicht der Frankfurter. Übungsleiter Ermling, sowie Heise und Heiko Wessely (er saß ebenfalls als Unterstützung auf der Bank) bemängelten die Einstellung des Teams. Sie zeigten sich ängstlich, abgesehen von Paul Haustein. Sonst wirkte er immer etwas übereifrig im Spiel, zeigte er diesmal genau durch dieses Verhalten die richtige Einstellung für dieses Spiel und die anderen sollten sich ein Beispiel daran nehmen.

Und die Jungs kamen mit neuem Elan aus der Kabine. Sie begannen gleich wie die Feuerwehr und verkürzten den Rückstand auf 6:10 aus Sicht des HSC. Doch nach dem ersten Gegentor im 2. Durchgang kam die Unsicherheit wieder hinein und die Jungs konnten den Rückstand nicht wett machen. Am Ende mussten sie sich 20:10 geschlagen geben.

 

 

Fazit: Natürlich war es klar, dass das 2. Spiel deutlich schwerer werden sollte als das erste. Dennoch konnte man mit einigen Ansätzen im Spiel des HSC zufrieden sein. Nachdem Umbruch war es klar, dass es eine schwere Saison wird. Auch wenn die Hennickendorfer in ihrem Bericht den HSC als sehr starken Gegner bezeichnet, hält man sich noch lange nicht als Spitzenmannschaft. Übungsleiter Ermling muss ein neues Team formen und dieser Prozess dauert leider länger als die kurze Vorbereitungszeit nach den Sommerferien. Und diese Zeit sollte man den Jungs geben. Denn letzte Saison bewiesen die Jungs, dass Sie als „Anfänger“ schnell lernen. Zur Erinnerung belegten die Youngsters am Ende der letzten Saison sogar Platz vier. Also heißt es weiter trainieren, trainieren, trainieren!!!

 

 

 

Gegen Hennickendorf: Wilke, Leonard (TW); Haustein, Paul 4; Schulz, Fritz 3; Krstic, Boris 1; Genath, Ian 4; Wessely, Hans-Christian 3; Hampel, Jale 2; Rumor, Lukas; Walter, Max 6,

Kossatz, Tim 1, Domke, Daniel, Knobelsdorf, Jörn

 

Gegen Fredersdorf I: Wilke, Leonard (TW); Haustein, Paul 4; Schulz, Fritz ; Krstic, Boris ; Genath, Ian 1; Wessely, Hans-Christian 1; Hampel, Jale 2; Rumor, Lukas; Walter, Max 1,

Kossatz, Tim 1, Domke, Daniel, Knobelsdorf, Jörn