Pokal und Kreismeister im Doppelpack

11. Juli 2017

Frankfurt (Oder) (MOZ) Die Handball-Jungen der C-Jugend des HSC 2000 haben nach dem Kreispokal im März auch die Kreismeisterschaft der Staffel D ge-wonnen. Sie ließen die punktgleichen SV Jahn Bad Freienwalde und OSG Fredersdorf-Vogelsdorf knapp hinter sich, kamen auf 15 Siege, drei Unent-schieden und zwei Niederlagen.

Sie haben manches Spiel gedreht und nicht aufgegeben: Die C-Jugend des HSC 2000 um Trainer Marko Zibell entwickelte sich stark.                         © Michael Benk

 

Aus Sicht der Trainer und Betreuer haben zwei Spiele herausgeragt, die auf die Qualität der Mannschaft hinweisen. Zum einen die Auswärtspartie gegen den damals ungeschlagenen Rot-Weiß Friedland. "Die Frankfurter hatten 12:11 zur Halbzeit geführt und in letzter Sekunde vor dem Abpfiff ein Gegentor zur 25:26-Niederlage gefangen. Aber es war spielerisch die beste Begegnung. Die Jungs mussten weit über sich hinausgehen", beschreibt Betreuer Torsten Wilke.

 

Beispielgebend sei auch das Auswärtsspiel bei der OSG Fredersdorf-Vogelsdorf gewesen, ein Gegner, der von der Spielanlage schwer zu händeln sei. Dort lagen die Frankfurter zur Halbzeit mit 9:14 zurück und drehten die Partie kämpferisch und spielerisch stark zum 23:23.

 

Eine starke Deckung und schnelles Umschaltspiel mit erfolgreichem Abschluss seien in der Mannschaft besonders hervorhebenswert gewesen. Zum Ende der Saison kassierte die Mannschaft, zu der 16 Jungen (Jahrgänge 2002/03) gehörten, in der Kreisliga D ihrer Altersklasse die wenigsten Gegentore.

"Das Interesse der Jungen am Handball und ihr Trainingsfleiß waren heraus-ragend. Gefehlt hat nur, wer krank war. Man hat nicht gemerkt, dass sie mal keinen Bock hatten, wie man es in ihrem Alter manchmal vermutet", war Trainer Marko Zibell, der bis dato nur ältere Jungen trainiert hatte, begeistert. Auch die Entwicklung der Nachwuchshandballer spielerisch und in der Mannschafts-leistung war augenscheinlich. "Sie sind ruhiger im Umgang miteinander geworden, zeigten sich fair und haben Respekt voreinander und vor der Leistung des anderen", führt Zibell weiter aus.

 

Die nächste Saison wird einen gravierenden Umschwung bringen. Sechs Jungen wechseln in die B-Jugend, sieben kommen aus der D-Jugend hoch. "Dann wartet vor uns die Aufgabe, aus den Kindern eine Mannschaft zu formen, die wieder gemeinsames Verständnis für den Handball entwickelt", schaut Wilke voraus.

C-Jugend: Leonard Wilke, Jakub Krzyskow - Marvin Thiele, Paul Haustein, Krzysztof Zdunezyk, Eric Schlafke, Jörn Knobelsdorf, Franz-Werner Blenck, Boris Krstic, Hans-Christian Wessely, Veith Kaspar, Max Walter, Daniel Platkevicius, Jakub Slawinski, Daniel Domke, Phillip Hoffmann - Trainer: Marko Zibell - Betreuer: Torsten Wilke, Björn Zibell

 

1. HSC 2000 Frankfurt20 600:34333: 7

2. Jahn Bad Freienwalde20 683:42532: 8

3. OSG Fredersd.-Vogelsd.20 624:36832: 8

4. Rot-Weiß Friedland20 693:51629:11

5. MTV Altlandsberg20 574:47326:14

6. Neuenhagener HC19476:35822:16

7. Grünheider SV II19 384:53912:26

8. SV Petersh./Eggersd.20461:56112:28

9. Neuenhagener HC II20 316:5818:32

10. Stahl Eisenhüttenstadt20 364:6528:32

11. HSV Müncheb./Buckow20 247:6064:36

Pokalsieger

C – Jugend des HSC 2000 holt wichtigen Auswärtssieg

26. Februar 2017

 

Mit einem 30 : 26 über den SV Jahn Bad Freienwalde eroberten die Oderstädter den 2. Tabellenplatz.

 

Am letzten Wochenende reisten die Jungs des HSC 2000 als Tabellendritter in die Kurstadt Bad Freienwalde. Da die Mannschaft des dortigen SV Jahn aktuell den 2. Tabellenplatz belegt, war es das Spitzenspiel der Kreisliga D.

Die beiden Mannschaften schenkte sich ab der ersten Minute nichts und es war ein offener Schlagabtausch. In der Anfangsphase stand die Mannschaft für einander ein. Kam ein Gegner an einem Spieler vorbei, half der Nebenmann aus. Im Zentrum der Abwehr standen Paul Haustein und Boris Krstic sehr sicher und Paul Haustein spitzelte den gegnerischen Spielern einige Ball vor den Nase weg und schickte Max Walter und Jakub Slawinski zu Tempogegenstößen. Die gesamte Abwehrarbeit war sehr stark und mit Jakub Krzyckow hatte der HSC einen starken Schlussmann zwischen den Pfosten.

Im Angriff agierte Eric Schlafke sehr dynamisch auf der rechten Seite und erzielte wichtige Tore. Auf der halblinken Position schaffte es Marvin Thiele mit Übersicht Boris am Kreis in Szene zu setzen. Durch die starke Mannschaftsleistung verschaffte sich der HSC zur Halbzeit einen kleinen Vorsprung und es ging mit 14 : 12 in die Kabine.

In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit brannten die Jungs ein wahres Feuerwerk ab. Die Abwehr kämpfte um jeden Ball. Sofern die Freienwalder zum Torwurf kamen, parierte Leonard Wilke jeden Wurf. Durch das schnelle Umschaltspiel überrannten die Oderstädter die generische Abwehr. Und so baute der HSC seinen Vorsprung auf 18 . 12 aus.

Langsam sortierte sich die gegnerische Mannschaft und versuchte der Rückstand aufzuholen. Die Frankfurter agierten in dieser Phase mit Spielübersicht und hielten den Vorsprung. Mit wichtigen Toren leisteten Hans- Christian Wessely und Daniel Platkevicius einen wichtigen Beitrag in dieser Phase des Spiels. Die geschlossene Mannschaftsleistung und das spielerische Vermögen waren die Eckpfeiler des Sieges.

 

So brachten die Jungs aus Frankfurt den Sieg und zwei sehr wichtige Punkte mit nach Hause.

C – Jugend des HSC 2000 zieht in das Pokalfinale

18. Februar 2017

 

Mit spielerischen Akzenten und einer großen Portion Kampfgeist siegten die Jungs des HSC mit 21 . 17 über den SV Jahn Bad Freienwalde.

 

Nach dem sehr deutlichen Sieg im Pokalviertelfinale gegen Müncheberg/Buckow ging es am letzten Samstag zum Halbfinale nach Bad Freienwalde. Aktuell liegen die Märkisch – Oderländer mit einem Tor Vorsprung auf Platz 2 der Tabelle und somit direkt vor dem HSC 2000.

 

Wahrscheinlich lag es an dieser Konstellation, dass sich die beiden Mannschaften vorsichtig abtasteten. Nach 10 Minuten stand es 4 : 3 für die Freienwalder. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit stand die Abwehr sehr gut und war wachsam. Leider gelang es in dieser Spielphase nicht im Angriff erfolgreich abzuschließen. Zu oft knallte der Ball an die Latte oder die Pfosten des Gegners. Im Ergebnis lag der HSC 5 Minuten vor der Halbzeit mit 10 : 6 hinten. Jetzt erwachte der Kampfgeist der Jungs. Mit einer 3 : 0 Serie kamen die Oderstädter auf 10 : 9 heran. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte die Freienwalde dann noch das 11 : 9. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Kabine. Hier gab es neben den klaren Worten des Trainerstabes noch einige Vitamine. Hier sein angemerkt, dass die Sportfreunde aus Freienwalde auch die gegnerischen Mannschaften mit einem Obstteller versorgen. Danke dafür!

 

Diese Kombination setzte dann die Energie der Jungs frei. Es folgten ein intensiver Spielverlauf und drei weitere Tore des HSC. Die Jungs drehten das Spiel. Was folgte war eine interessantes und sehr ansehnliches Agieren der gesamten Mannschaft. Die Deckung stand weiterhin sicher und nun erzielten die Spieler des HSC auch die notwendigen Tore und krönten ihre tolle Leistung mit dem 21 : 17 und dem Einzug in das Pokalfinale. Hier heißt der Gegner Friedland.

 

Am nächsten Wochenende geht es weiter im Ligabetrieb. Und da geht es am 25.02.2017 wieder nach Bad Freienwalde.

C – Jugend des HSC 2000 verabschiedet sich mit einem klaren Sieg in die Saisonpause

17. Dezember 2016

 

Mit einem deutlichen 33 : 9 besiegte die männliche C – Jugend des HSC 2000 am letzten Samstag den Neuenhagener HC II.

 

Die Mannschaft der C – Jugend des HSC 2000 e.V. hatte im letzten Spiel der Hinrunde der Saison 2016/2017 den Anwurf. Die Jungs waren  etwas nervös und verloren den Ball an die gegnerische Mannschaft. Den Gegenstoß der Neuenhagener fing dann Marvin Thiele am eigenen Kreis ab und spielte einen langen Pass auf Daniel Platkevicius, der in der 2. Minute das 1 : 0 für den HSC erzielte. Nun sahen die Gäste in der Konrad – Wachsmann – Halle einen zähen Spielverlauf. Die Frankfurter Jungs ließen sich von der zurückhaltenden Spielweise der Gegner „einlullen“. In dieser Phase des Spiels gelangen die Tore durch Einzelaktionen von Marvin Thiele, Max Walter und Daniel Platkevicius. So stand es nach 10 Minuten 4 : 1 für den HSC 2000. Nun nutzte der Trainer die Auszeit des Gegners, um seine Jungs die richtigen Worte mit auf die Platte zu geben. Nun zogen die Spieler das Tempo an und kombinierten sicher und schnell. In der Abwehr wurde fast jeder Ball abgefangen. In der ersten Halbzeit gelangen den Neuenhagener ganze 10 Torwürfe. Diese sichere Deckung war die Basis für das schnelle und sichere Spiel nach vorn. So erzielten nun Jakub Slawinski, Eric Schlafke und Krzysztof Zdunezyk weitere Tore über die rechte Angriffsseite des HSC. Über die linke Seite kamen Daniel Platkevicius, Marin Thiele und Max Walter zum Erfolg. Die Tore für die Frankfurter fielen nun im Minutentakt. Beim Spielstand von 13 : 1 parierte dann noch Jakub Krzyskow einen 7 Meter der Gegner. Mit einem absolut deutlichen 19 : 1 ging es zur Halbzeitpause in die Kabine.

 

Die ersten Minuten der 2. Halbzeit waren ein Spiegelbild der ersten 25 Minuten. Paul Haustein fing einen gegnerischen Angriff ab und schaltete blitzschnell auf Angriff um. Der Pass landete bei Jakub Slawinski, der auf Max Walter ablegte. Mit einem sicheren Wurf beendete er diesen schnellen Angriff zum 21 : 2. Mit dieser sicheren Führung im Rücken schlichen sich erste Fehler in der Deckungsarbeit ein. Die entstehenden Lücken in der Verteidigung nutzen die Neuenhagener Spieler aus. Es folgte einige Gegentreffer für den HSC. In dieser Situation zeigten die Jungs dann aber wieder Kampfgeist. In der Deckung agierten Boris Krstic und Franz – Werner Blenck gut und sicher. Im Angriff verwandelte Jörn Knobelsdorf ein Zuspiel von Franz – Werner Blenck zu einem weiteren Tor für die HSCler. Nach 5 Minuten hieß es dann 33 : 9 für den HSC 2000. Den verdienten Applaus der Fans holten sich die Jungs dann ab. Nun geht es in die Weihnachtspause.

 

Die Rückrunde der aktuellen Saison startet dann für den HSC 2000 am 08.01.2017 in der Sabinusstr. gegen den HSV Müncheberg/ Buckow.

C – Jugend des HSC 2000 im Derby bei Stahl erfolgreich

12. Dezember 2016

 

Mit einem klaren 37 : 9 Sieg in Eisenhüttenstadt sicherte die C Jugend des HSC 2000 den aktuellen Tabellenplatz 2.

 

Die Mannschaft der C – Jugend des HSC 2000 e.V. zeigte ab der 1. Minute, dass sie heute mit einem deutlichen Sieg von der Platte gehen will. Gleich den ersten Angriff der Spieler aus Eisenhüttenstadt fing Max Walter ab und erzielte nach seinem Konterlauf das 1 : 0. So ging es in den ersten Minuten Schlag auf Schlag und nach einem Pass von Eric Schlafke erzielte Paul Haustein in der 5. Minute bereits das 5 : 1 für die Frankfurter. Trotz der schnellen Führung vernachlässigten die Jungs des HSC zu keinem Zeitpunkt die Deckungsarbeit. Dem Gegner gelangen wenige Torwürfe. Kam dennoch ein Ball durch die Abwehr, parierte Leonard Wilke zwischen den Pfosten.

 

Die Angriffsmaschinerie der Frankfurter war sehr erfolgreich. So beendete Daniel Platkevicius in der 13. Minute einen sehenswerten 3er Wechsel mit Veith Kaspar und Max Walter zum 13 : 2. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzten Franz – Werner Blenck und Max Walter mit einer schönen Kombination zum 19 : 3.

 

Den zweiten Durchgang starteten die Jungs aus Frankfurt weiterhin sehr konzentriert und mit viel Spielfreude. In der Deckung standen Phillip Hoffmann und Boris Krstic sehr sicher und blockten gegnerische Torwürfe. Die Angriffe der HSCler waren schnell, technisch gut und erfolgreich. Mit weiteren Toren von Jakub Slawinski, Veith Kaspar und Jörn Knobelsdorf bauten die Jungs von Marko Zibell die Führung stetig aus, so dass es zur Mitte der zweiten Halbzeit bereits 28 : 5 stand. Nun wurde das Spiel der Hüttenstädter aggressiver. Im Ergebnis gab es einige Foulspiele. Die hieraus resultierenden Strafwürfe verwandelten Veith Kaspar, Jakub Slawinski und Boris Krstic jeweils sicher. In der 49. Minute gab es dann noch einen tollen Spielzug auf der rechten Angriffsseite. Hier setzte sich Veith Kaspar durch und legte auf Jörn Knobelsdorf ab, der zum 35 : 8 traf.

 

Den letzten Wurf den Spiels (seinen ersten 7. Meter) verwandelt Franz – Werner Blenck zum 37 : 9 Endstand für den HSC 2000.

 

„Am nächsten Wochenende haben wir die Chance, uns den zweiten Platz als Ausgangspunkt für die Rückrunde zu sichern. Wenn die Mannschaft am kommenden Samstag so gegen Neuenhagen II spielerisch und kämpferisch so auftritt, bin ich optimistisch“, so Trainer Zibell nach dem Spiel.

C – Jugend des HSC 2000 in eigener Halle erfolgreich

4. Dezember 2016

 

Mit einem sicheren 27 : 13 Erfolg über den MTV Altlandsberg sicherte die C Jugend des HSC 2000 den aktuellen Tabellenplatz 2.

 

Vor heimischem Publikum bezwangen die Mannschaft der C – Jugend des HSC 2000 e.V. die Gegner aus dem Oderland. Die ersten Minuten waren ein kleines Handballfeuerwerk. Gleich den ersten Angriff der Spieler aus Altlandsberg fing Max Walter ab und erzielte nach seinem Konterlauf das 1 : 0. Dieses Tempo hielten die Jungs von Trainer Marko Zibell dann in den ersten Minuten der Partie aufrecht. So fing Marvin Thiele einen gegnerischen Ball am eigenen Kreis ab und bediente, den nach vorn gestürmtem Max Walter mit einem Pass über das gesamte Spielfeld, der Ball landete zum 2 : 0 im gegnerischen Tor. So waren die nächsten Minuten von einer sicheren Deckungsarbeit und einem schnellen Umschaltspiel gekennzeichnet. Durch weitere Tore von Jakub Slawinski, Paul Haustein und Eric Schlafke hieß es nach 10 Minuten 10 : 1 für die Oderstädter. Ein traumhafter Start.

Nun schlichen sich Unzulänglichkeiten in der Deckungsarbeit ein. Häufig parierte Jakub Krzyskow die Würfe der Altlandsberger. Trotz einer sehr guten Torwartleistung gelang dem Gegner der ein oder andere Torerfolg. Im Abgriff vergaben die Frankfurter Spieler klare Chancen. So sahen wir zur Halbzeitpause dann zwar ein deutliches 13 : 4 für den HSC, aber im 15 Minuten gelangen den Jungs aus Frankfurt lediglich 3 Tore!

 

So ging es in die Kabine. Die deutliche Ansprache des Trainers kam zur richtigen Zeit! Die Jungs begannen die zweite Halbzeit sicher und konzentriert. In der Abwehr blockten Boris Krstic und Veith Kaspar die gegnerischen Angriffe im Mittelblock. Im Angriff lief der Spielaufbau über Marvin Thiele, Eric Schlafke und Veith Kaspar. Paul Haustein wirbelte wieselflink am Kreis. Die Torgaranten waren im heutigen Spiel die beiden Außenspieler Max Walter und Jakub Slawinski mit insgesamt 15 Treffern. Im weiteren Spielverlauf wirkten sich die Einwechselungen gut auf das Mannschaftgefüge aus. Mit Franz-Werner Blenck, Krzysztof Zdunezyk und Jörn Knobelsdorf kamen ebenfalls schnelle Flügelflitzer zum Einsatz.

Nach 50 Minuten hieß es 27 : 13 für den HSC 2000.

 

„Heute konnte ich alle Spieler zum Einsatz bringen, das ist wichtig für unsere Mannschaft. Für die nächsten Spiele ist es nun wichtig, die Konzentration über die gesamte Spieldauer hoch zu halten.“, so Trainer Marko Zibell nach dem Spiel.

 

Jetzt heißt es gute Vorbereitung für das Spiel am 10.12.2016. An diesem Tag geht es zur BSG Stahl nach Eisenhüttenstadt.

C – Jugend des HSC 2000 mit zwei deutlichen Siegen nun auf Platz 2 der Tabelle

20. November 2016

 

Aus den letzten beiden Spielen brachten die Jungs der C Jugend des HSC 2000 4 : 0 Punkte und 61 : 18 Tore auf ihr Tabellenkonto.

 

Im Heimspiel des HSC 2000 am 13.11.2016 siegte die C Jugend mit einem klaren 25 : 16 gegen den Neuenhagener HC.

Die Mannschaft aus Märkisch – Oderland stand aktuell auf Tabellenplatz 2.

 

Das Spiel begannen die Jungs aus der Oderstadt abwartend. Sie spielten  aus einer sicheren Deckung heraus nach vorn und kombinierten sicher im Angriff. So gelangen die ersten Tore durch Max Walter, Jakub Slawinski und Veith Kaspar. Im Ergebnis stand es nach 8 Minuten 6: 3. Im weiteren Spielverlauf fanden die Neuenhagener Spieler in ihren Spielrhythmus. Hierdurch gelangen ihnen zunehmend Angriffsaktionen, die die Abwehr des HSC forderte. Hier agierten Daniel Platkevicius und Marvin Thiele beherzt und konzentriert und verhinderten so zwingende Toraktionen der Gegner.

Im weiteren Spielverlauf zeigten Paul Haustein und Eric Schlafke im Angriff gute Aktionen, die zu Torerfolgen führten. So gingen die Jungs des HSC mit einem 12 : 9 in die Kabine. Hier fand Trainer Marko Zibell die richtigen Worte, um die Mannschaft für die zweite Halbzeit einzustimmen.

 

Von Beginn an arbeitete die Mannschaft konzentriert in der Verteidigung und hatten einen klaren Zug zum gegnerischen Tor.  So vergrößerte sich der Abstand Tor um Tor. Nach 50 Minuten hieß es 25 : 16 für den HSC 2000 und die heimische Halle in der Sabinusstraße war vom Applaus der Zuschauer erfüllt.

 

Am 19.11.2016 ging es nach Grünheide zum dortigen SV. Die 2. Mannschaft der Grünheider war eine unbekannte Größe für die Jungs des HSC. Vor diesem Hintergrund war die Taktik klar formuliert. Aus einer sicheren Deckung über einen konzentrierten Spielaufbau zum Torerfolg. Diese Marschroute setzten die Jungs sehr gut um. Bereits nach 4 Minuten gelang Paul Haustein nach einem schnellen Konter das 3 : 0. Der Deckung stand zu Beginn der Partie sicher. Kam es dennoch zum einem Wurf auf das HSC Tor, parierte Jakub Krzyskow im Tor der Oderstädter. Die nächsten Spielminuten waren von einem kraftvollen Spiel und klaren Torsituationen gekennzeichnet. Jakub Slawinski erzielte in dieser Situation zwei schnelle Kontertore zum 7 : 1. In der 10. Minute verwandelte dann Veith Kaspar einen 7 Meter sicher zum 9 : 1. Die klare Führung brachte scheinbar die Jungs etwas aus dem Konzept. Pass- und Fangfehler schlichen sich ein und auch vergebene Chancen im Abschluss. Hinzu kamen Unachtsamkeiten in der Deckungsarbeit. Diese Situation nutzen die Grünheider und verkürzten die Tordifferenz. So gingen die Jungs des HSC zwar mit einem klaren 17 : 7 in die Halbzeitpause, aber es war klar, in der zweiten Halbzeit musste sich etwas ändern.

Und so geschah es auch. Die Jungs kombinierten jetzt deutlich sicherer und zeigten ihre spielerischen Stärken. Max Walter agierte als zweiter Kreisläufer neben Paul Haustein. Diese taktische Änderung zahlte sich ich Toren aus. Daniel Platkevicius hatte so auf der linken Seite mehr Platz und nutze diesen für sein Angriffsspiel. Im Zentrum standen Phillip Hoffmann und Boris Krstic und schafften mit ihren Sperren den Platz für die Mitspieler. So konnte Eric Schlafke auf der halbrechten Position den Raum für Torerfolge nutzen.

Den Grünheidern gelangen nur noch wenige Angriffe, die dann fast immer durch Leonard Wilke pariert wurden.

 

Krzysztof Zdunezyk und Franz – Werner Blenck stellten mit ihrer Schnelligkeit auf den Außenbahnen die gegnerische Mannschaft für eine weitere Herausforderung. Die Jungs des HSC ließen dem Gegner in der zweiten Hälfte nicht die Spur einer Chance. Diese Spielhälfte ging mit 19 : 5 an den HSC. So hoieß es dann nach dem Abpfiff 36 : 12.

„In den letzten beiden Spielen haben die Jungs gezeigt, was in ihnen steckt. In den nächsten Trainingseinheiten müssen wir aber weiter am Abwehrverhalten arbeiten.“, so Trainer Marko Zibell nach dem Spiel.

 

Jetzt heißt es gute Vorbereitung für das Spiel am 04.12.2016 gegen den Tabellensechsten aus Altlandsberg. Das Spiel beginnt um 11.00 Uhr in der Sporthalle der 4. Grundschule in der Konrad – Wachsmann – Straße.

C – Jugend des HSC 2000 mit Sieg und Niederlage weiter auf dem 4. Tabellenplatz

6. November 2016

 

Die C – Jugend des HSC 2000 hat nach 5 Spielen 7 : 3 Punkte und 137 : 89 Tore auf dem Konto.

 

Die letzten beiden Gegner kam aus den Nachbarkreisen Märkisch – Oderland und Oder - Spree. Im 4. Spiel der noch jungen Saison hatten die Jungs des HSC 2000 die Mannschaft aus Petershagen/Eggersdorf zu Gast in der Sabinushalle.

 

Nach dem sich die Mannschaften zu Beginn der Partie beobachteten, übernahmen die Frankfurter das Heft des Handelns und agierten spielsicher und variantenreich. Die Deckung stand sicher und Phillip Hoffmann im Tor war auf der Hut. So stand es zur Halbzeit bereits 16 : 10 für die Oderstädter. Mit dem Anpfiff zu zweiten Halbzeit drehten die Jungs um Trainer Marko Zibell dann richtig auf. Insbesondere die beiden Außenpflitzer (Max Walter auf der linken Seiten und Jakub Slawinski auf rechts außen) sorgen für Tempo und viele Tore. Ein weiterer Torgarant auf der halblinken Position war Veith Kaspar.

Trotz des schnellen Spiels nach vorn und der Vielzahl an Toren, vernachlässigten die Spiel die Deckungsarbeit nicht. So stand Daniel Platkevicius und Veith Kaspar sicher im Block und Eric Schlafke und Paul Haustein unterbanden Angriffsaktionen der Gegner durch ihre temporeichen Aktionen.

Mit einem deutlichen 35 : 18 siegte die C – Jugend des HSC 2000 vor heimischen Publikum.

 

Im nachfolgenden Spiel ging es zu dem bisher ungeschlagenen Rot Weiß Friedland nach Beeskow. Hier stand den Spielern der C – Jugend ein schweres Spiel bevor. Das Spiel war ein wahrer Handballkrimi mit zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Die Zuschauer sahen ein temporeiches Spiel mit guten Spielzügen beider Mannschaften. Auch in diesem Spiel stand die Deckung der Oderstädter gut. Darüber hinaus hatten die Frankfurter mit Jakub Krzyskow einen sehr starken Torwart zwischen den Pfosten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff parierte er einen 7 Meter und sicherte so den knappen 12 : 11 Vorsprung in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang verlor die Partie nichts an Spannung. Trotz dieser Drucksituation blieben die Spieler souverän, so verwandelte Marvin Thiele sicher 2 Sieben Meter. Im weiteren Spielverlauf kamen die Torerfolge über die rechte Seite. So erzielte Eric Schlafke (halbrechte Position) insgesamt 8 Treffer und Jakub Slawinski als links außen 3 Treffer. Mit zunehmender Spieldauer stieg die Spannung, den keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und es war klar, es wird ein „Wimpernschlagfinale“. In der Deckung blockten Daniel Platkevicius und Veit Kaspar die gegnerischen Würfel und Max Walter und Paul Haustein schnappten sich wieselflink den Ball und leiteten Konter ein, die leider nicht immer erfolgreich abgeschlossen werden konnten. In der letzten Minute, beim Spielstand von 25 : 25 waren die Friedländer im Ballbesitz und erzielten kurz vor dem Abpfiff das 26 : 25.

 

„So wurden wir heute zwar geschlagen, sie haben aber stark gespielt und unheimlich intensiv gekämpft“, so Trainer Marko Zibell nach dem Spiel.

 

Jetzt heißt es gute Vorbereitung für das Spiel am 13.11.2016 gegen den Tabellenzeiten aus Neuenhagen. Das Spiel beginnt um 14.30 Uhr in der Sabinushalle.

C – Jugend des HSC 2000 gut in die aktuelle Saison gestartet

2. Oktober 2016

 

Die neuformierte C – Jugend des HSC 2000 hat nach dem 4. Spieltag der der Saison 2016/17 3 Siege und ein Unentschieden auf dem Konto.

 

Die C Jugend des HSC 2000 musste sich für die neue Saison neu finden. Die Jungs, die aus der D – Jugend aufrückten und die „alten“ Hasen der C Jugend hatten die Herausforderung einen gemeinsames Spiel zu entwickeln und eine Mannschaft zu werden.

 

Auf diesem Weg werden die Junges von ihrem Trainer Marco Zibell begleitet und gefordert. „Die ersten Spiele der noch jungen Saison waren in den Ergebnissen erfolgreich und zeigten die Potentiale, die in diesen Jungs stecken“ so der Trainer.

 

In der diesjährigen Saison ist der Spielbezirk D mit 12 gemeldeten Mannschaften die mannschaftsstärkste Liga.

Das bedeutet für die Jungs, fast jedes Wochenende ein Spiel.

 

Der bisherige Verlauf zeigt einen guten Start:

 

Im ersten Spiel gegen des HSV Müncheberg/Buckow gab es gleich eine sehr deutlichen 32 : 4 Sieg. Bereits am zweiten Spieltag stand mit der OSG Fredersdorf – Vogelsdorf ein aus den Vorjahren bekannter Gegner auf der Platte. In den bisherigen Begegnungen ist es dem HSC 2000 noch nie gelungen, einen Punkt zu erzielen. Nach einer kämpferischen Leistung, gespickt mit spielerischen Akzenten, hieß es am Ende 18 : 18.

Am 3. Spieltag gab es dann 2 Punkte „geschenkt“, da gegnerische Mannschaft nicht angereist ist. So stand die C – Jugend des HSC 2000 nach dem 3. Spieltag auf Tabellenplatz 4. Die Enttäuschung der Jungs über das ausgefallene Spiel war groß und so freuten sich die Jungs auf den nächsten Gegner.

Am 02.10.2016 stand das 4 Spiel der Saison an. Hier reiste mit dem SV Jahn Bad Freienwalde der aktuelle Tabellendritte an. In heimischer Halle sahen wir zu Beginn zwei Mannschaften, die sich abtasteten. Nach 6 Minuten stand es 2 : 2. Mit zunehmendem Spielverlauf stand dann die spielerische Grundordnung des HSC 2000 und aus einer konzentrierten Deckung heraus schalteten die Jungs sicher und mit guten Spielzügen auf Angriff um. Zur Halbzeitpause stand es dann 15 : 7.

Den Start in die zweite Halbzeit haben die Jungs dann etwas verschlafen. Diese Situation nutzen die Freienwalder aus und verkürzten den Abstand. Die Spieler des HSC ließen sich dann aber nicht den Schneid abkaufen und kämpften sich ins Spiel zurück.

 

Nach 50 Minuten siegte die Mannschaft des HSC 2000 durch eine geschlossene Mannschaftsleitung.

 

Der nächste Spieltag ist der 09.10.2016. Hier begrüßte der HSC den SV Petershagen/Eggersdorf in der Sporthalle in der Konrad – Wachsmann – Straße.

C - Jugend des HSC 2000 mit zwei deutlichen Siegen nun auf Platz 2 der Tabelle

Franz - Werner Blenck behauptet sich am Kreis.

 

Intensive Arbeit und Teamgeist in der Deckungsarbeit war ein Garant für den Sieg.

 

Aus den letzten beiden Spielen brachten die Jungs der C Jugend des HSC 2000

4 : 0 Punkte und 61 : 18 Tore auf ihr Tabellenkonto. Im Heimspiel des HSC 2000 am 13.11.2016 siegte die C Jugend mit einem klaren 25 : 16 gegen den Neuenhagener HC. Die Mannschaft aus Märkisch – Oderland stand aktuell auf Tabellenplatz 2.

 

Das Spiel begannen die Jungs aus der Oderstadt abwartend. Sie spielten  aus einer sicheren Deckung heraus nach vorn und kombinierten sicher im Angriff. So gelangen die ersten Tore durch Max, Jakub und Veith. Im Ergebnis stand es nach 8 Minuten 6: 3. Im weiteren Spielverlauf fanden die Neuenhagener Spieler in ihren Spielrhythmus. Hierdurch gelangen ihnen zunehmend Angriffsaktionen, die die Abwehr des HSC forderte. Hier agierten Daniel und Marvin beherzt und konzentriert und verhinderten so zwingende Toraktionen der Gegner.Im weiteren Spielverlauf zeigten Paul und Eric im Angriff gute Aktionen, die zu Torerfolgen führten. So gingen die Jungs des HSC mit einem 12 : 9 in die Kabine. Hier fand Trainer Marko Zibell die richtigen Worte, um die Mannschaft für die zweite Halbzeit einzustimmen.

 

Von Beginn an arbeitete die Mannschaft konzentriert in der Verteidigung und hatten einen klaren Zug zum gegnerischen Tor.  So vergrößerte sich der Abstand Tor um Tor. Nach 50 Minuten hieß es 25 : 16 für den HSC 2000 und die heimische Halle in der Sabinusstraße war vom Applaus der Zuschauer erfüllt.

 

Am 19.11.2016 ging es nach Grünheide zum dortigen SV. Die 2. Mannschaft der Grünheider war eine unbekannte Größe für die Jungs des HSC. Vor diesem Hintergrund war die Taktik klar formuliert. Aus einer sicheren Deckung über einen konzentrierten Spielaufbau zum Torerfolg. Diese Marschroute setzten die Jungs sehr gut um. Bereits nach 4 Minuten gelang Paul nach einem schnellen Konter das 3 : 0. Der Deckung stand zu Beginn der Partie sicher. Kam es dennoch zum einem Wurf auf das HSC Tor, parierte Jakub im Tor der Oderstädter. Die nächsten Spielminuten waren von einem kraftvollen Spiel und klaren Torsituationen gekennzeichnet. Jakub erzielte in dieser Situation zwei schnelle Kontertore zum 7 : 1. In der 10. Minute verwandelte dann Veith einen 7 Meter sicher zum 9 : 1.

 

Die klare Führung brachte scheinbar die Jungs etwas aus dem Konzept. Pass- und Fangfehler schlichen sich ein und auch vergebene Chancen im Abschluss. Hinzu kamen Unachtsamkeiten in der Deckungsarbeit. Diese Situation nutzen die Grünheider und verkürzten die Tordifferenz. So gingen die Jungs des HSC zwar mit einem klaren 17 : 7 in die Halbzeitpause, aber es war klar, in der zweiten Halbzeit musste sich etwas ändern. Und so geschah es auch. Die Jungs kombinierten jetzt deutlich sicherer und zeigten ihre spielerischen Stärken. Max agierte als zweiter Kreisläufer neben Paul. Diese taktische Änderung zahlte sich ich Toren aus. Daniel hatte so auf der linken Seite mehr Platz und nutze diesen für sein Angriffsspiel. Im Zentrum standen Phillip und Boris und schafften mit ihren Sperren den Platz für die Mitspieler. So konnte Eric auf der halbrechten Position den Raum für Torerfolge nutzen. Den Grünheidern gelangen nur noch wenige Angriffe, die dann fast immer durch Leonard pariert wurden.

 

Krzysztof und Franz – Werner stellten mit ihrer Schnelligkeit auf den Außenbahnen die gegnerische Mannschaft für eine weitere Herausforderung. Die Jungs des HSC ließen dem Gegner in der zweiten Hälfte nicht die Spur einer Chance. Diese Spielhälfte ging mit 19 : 5 an den HSC. So hoieß es dann nach dem Abpfiff 36 : 12.

In den letzten beiden Spielen haben die Jungs gezeigt, was in ihnen steckt. In den nächsten Trainingseinheiten müssen wir aber weiter am Abwehrverhalten arbeiten.“, so Trainer Marko Zibell nach dem Spiel.

 

Jetzt heißt es gute Vorbereitung für das Spiel am 04.12.2016 gegen den Tabellensechsten aus Altlandsberg. Das Spiel beginnt um 11.00 Uhr in der Sporthalle der 4. Grundschule in der Konrad – Wachsmann – Straße.

C - Jugend des HSC 2000 mit Sieg und Niederlage weiter auf dem 4. Tabellenplatz

Marvin Thiele, Daniel Domke, Daniel Platkevicius, Veith Kaspar, Boris Krstic, Phillip Hoffmann, Jakub Slawinski,

 

(Mitte) Max Walter, Jörn Knobelsdorf, Eric, Schlafke Paul Haustein, Franz-Werner Blenck;

 

(vorn) Leonard Wilke, Jakub Krzyskow

 

Die C – Jugend des HSC 2000 hat nach 5 Spielen 7 : 3 Punkte und 137 : 89 Tore auf dem Konto. Die letzten beiden Gegner kamen aus den Nachbarkreisen

Märkisch - Oderland und Oder - Spree.

 

Im 4. Spiel der noch jungen Saison hatten die Jungs des HSC 2000 die Mannschaft aus Petershagen/Eggersdorf zu Gast in der Sabinushalle.

 

Nach dem sich die Mannschaften zu Beginn der Partie beobachteten, übernahmen die Frankfurter das Heft des Handelns und agierten spielsicher und variantenreich. Die Deckung stand sicher und Phillip im Tor war auf der Hut. So stand es zur Halbzeit bereits 16 : 10 für die Oderstädter. Mit dem Anpfiff zu zweiten Halbzeit drehten die Jungs um Trainer Marko Zibell dann richtig auf. Insbesondere die beiden Außenpflitzer (Max  auf der linken Seiten und Jakub auf rechts außen) sorgen für Tempo und viele Tore. Ein weiterer Torgarant auf der halblinken Position war Veith.

 

Trotz des schnellen Spiels nach vorn und der Vielzahl an Toren, vernachlässigten die Spiel die Deckungsarbeit nicht. So stand Daniel und Veith sicher im Block und Eric und Paul unterbanden Angriffsaktionen der Gegner durch ihre temporeichen Aktionen. Mit einem deutlichen 35 : 18 siegte die C – Jugend des HSC 2000 vor heimischen Publikum.

 

Im nachfolgenden Spiel ging es zu dem bisher ungeschlagenen Rot Weiß Friedland nach Beeskow. Hier stand den Spielern der C – Jugend ein schweres Spiel bevor. Das Spiel war ein wahrer Handballkrimi mit zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Die Zuschauer sahen ein temporeiches Spiel mit guten Spielzügen beider Mannschaften. Auch in diesem Spiel stand die Deckung der Oderstädter gut. Darüber hinaus hatten die Frankfurter mit Jakub einen sehr starken Torwart zwischen den Pfosten.

 

Kurz vor dem Halbzeitpfiff parierte er einen 7 Meter und sicherte so den knappen

12 : 11 Vorsprung in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang verlor die Partie nichts an Spannung. Trotz dieser Drucksituation blieben die Spieler souverän, so verwandelte Marvin sicher 2 Sieben Meter. Im weiteren Spielverlauf kamen die Torerfolge über die rechte Seite. So erzielte Eric (halbrechte Position) insgesamt 8 Treffer und Jakub als links außen 3 Treffer. Mit zunehmender Spieldauer stieg die Spannung, den keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und es war klar, es wird ein „Wimpernschlagfinale“.

 

In der Deckung blockten Daniel und Veit die gegnerischen Würfel und Max  und Paul schnappten sich wieselflink den Ball und leiteten Konter ein, die leider nicht immer erfolgreich abgeschlossen werden konnten. In der letzten Minute, beim Spielstand von 25 : 25 waren die Friedländer im Ballbesitz und erzielten kurz vor dem Abpfiff das 26 : 25.

 

So wurden wir heute zwar geschlagen, sie haben aber stark gespielt und unheimlich intensiv gekämpft“, so Trainer Marko Zibell nach dem Spiel.

 

Jetzt heißt es gute Vorbereitung für das Spiel am 13.11.2016 gegen den Tabellenzeiten aus Neuenhagen. Das Spiel beginnt um 14.30 Uhr in der Sabinushalle.