HSC mit Kantersieg gegen Tabellenführer zum Saisonabschluss

13. Mai 2019

von Gregor Menz

 

Der HSC 2000 Frankfurt begrüßte zum letzten Saisonspiel den punkverlustfreien Staffelsieger Neuenhagener HC. Die knapp 60 anwesenden Handballfreunde wurden zudem mit Bratwürsten und Freibier angemessen in die handballfreie Zeit verabschiedet. Auf der Platte bekamen sie zudem eine Galavorstellung ihrer Mannschaft geboten. Die Randberliner, welche eigentliche ohne Punkverlust aufsteigen wollten, sahen von Anfang an keinen Stich und mussten sich am Ende verdient mit 31:19 und deutlich entnervt geschlagen geben.

 

. . .

Schlusspunkt mit einem lachenden und einem weinenden Auge

7. Mai 2019

von Christopher Kranich


MTV 1860 Altlandsberg II – HSC 2000 Frankfurt (Oder) 30:22 (19:10)


Die Handballfrauen des HSC 2000 Frankfurt (Oder) haben am Sonntag im letzten Saisonspiel in der Brandenburgligasaison 2018/2019 nochmal eine Niederlage einstecken müssen. Gegen die 2. Mannschaft des MTV 1860 Altlandsberg verloren die Frankfurterinnen mit 30:22 (19:10) und scheiterten vor allem an der eigenen Chancenverwertung. Trotz der Niederlage war dieses letzte Auswärtsspiel der krönende Abschluss einer starken Saison und wird allen HSC-Beteiligten sicher noch lange in Erinnerung bleiben. 

. . .

Ludwigsfelder HC gewinnt 3. HSC 2000-Oderpokal 2019

Die Frankfurter Handballfans erlebten am vergangenen Sonntag mit dem 3. HSC 2000-Oderpokal ein Handballfest der besonderen Art. Das nunmehr erstmalig als D-Jugend-Turnier ausgetragene Handballevent lockte zahlreiche Besucher in die Sabinushalle. Insgesamt kämpften ca. 80 Jungs aus 7 in ihren Ligen überwiegend im Spitzenfeld positionierten Teams um die begehrten Podestplätze. In 21 zum Teil sehr spannenden Begegnungen á 15 min Spielzeit bekam jede Mannschaft die Möglichkeit sich mit jeder anderen zu messen. Aufgrund der Ausgeglichenheit der Teilnehmer rechneten sich fast alle Teams Chancen auf das Treppchen aus.

 

. . .

Vorbericht Calau

Ein Team, ein Ziel – Würdiger Abschied soll gelingen

24. April 2019

 

Für die Frauen des HSC 2000 Frankfurt (Oder) soll das letzte Heimspiel am Samstag um 16:00 Uhr nochmal ein echtes Highlight werden. Gegen die Gäste vom HV Calau möchte sich das Frauenteam mit dem 7. Heimsieg der Saison von seinen treuen Fans verabschieden. Zudem wird es nach dem Spiel zu zwei Verabschiedungen von langjährigen Spielerinnen kommen.

 

Gegen den oben genannten Heimerfolg dürften die Calauerinnen allerdings etwas dagegen haben und ihrerseits einen weiteren Sieg anpeilen. Zuletzt gewannen sie erstmals in dieser Saison zwei Spiele in Folge und stehen in der Rückrundentabelle vor dem HSC.  Mit bereits drei Auswärtssiegen mit je einem Tor Differenz und einem weiteren Unentschieden, bewiesen die Südbrandenburgerinnen nicht nur gefälliges Spiel in fremden Hallen, sondern auch eine ausgezeichnete Nervenstärke gegen direkte Konkurrenten. Zudem haben sie mit Sabrina Hellmann (96 Tore), Antje Jende (86 Tore) und Theresa Richter (82 Tore) ein brandgefährliches Trio in ihren Reihen, das zusammen mehr als 60 % aller Saisontore des HVC geworfen hat. Die Frankfurterinnen sind daher gut beraten die Kreise dieser drei Frauen weitgehend einzuschränken.

 

Nicht nur aufgrund dieser Tatsachen, werden die HSC-Frauen gewarnt in die Partie gehen. Dennoch ist die Zielstellung klar für den finalen Heimauftritt klar: Gewinnen und sich würdig von den stetig mehr werdenden Fans verabschieden. Dabei gilt es einmal mehr die eigenen Stärken während der 60 Minuten auf das Feld zu bringen und dem Gegner frühzeitig den Schneid abzukaufen. Vor allem am schnellen Umschaltspiel wurde zuletzt im Training verstärkt gearbeitet und trug im vergangenen Auswärtsspiel bereits die ersten Früchte.

 

Michael Schuster gibt daher die Marschroute eindeutig vor: „Wir wollen das letzte Heimspiel natürlich gewinnen und mit einem ausgeglichenen Punktekonto nach Altlandsberg fahren. Nach den letzten Ergebnissen von Calau sind wir gewarnt und werden die Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Das wird nochmal eine ganz schwierige Aufgabe für uns.“

 

Schiedsrichter der Partie sind Eugen Hofmann und Matthias Leintz. Das Duo wird am Samstag bereits das dritte Mal in der Sporthalle der Sabinusstraße zu Gast sein. Sie pfiffen schon die zwei Heimspiele der HSC-Frauen beim 34:27 Erfolg gegen Massen und bei der 24:29 Niederlage gegen Teltow/Ruhlsdorf.

 

#hsc2000frauen

#gemeinsamzumerfolg

#letztesheimspiel

#verabschiedungen

#einteameinziel

#siebenterheimspieg

#hscvshvc

#270ffo